Home > Alte Herren > Jahresrückblick 2011 > 27.03.2011 Kegel-Meisterschaft 2011

27.03.2011 Kegel-Meisterschaft 2011

Hallo Sportkameraden,

hier der Spielbericht zur Kegel-Stadtmeisterschaft 2011 von Sonntag, dem 27.03.2011 in der Gaststätte „Mayhof“!

 

„ES WAR MAL WIEDER SO EIN TAG, wo gar nichts ging bzw. fallen wollte!“

 

Nach unserem Sieg 2009 (mit 365 Holz) und dem „leichten“ Absturz auf Platz 5 (mit 363 Holz) in 2010, haben wir 2011 wohl den momentanen Kegel-Tiefpunkt erleiden müssen.

 

Mit (um bei meinem Wortschatz zu bleiben) „desolaten“ 348 Hölzern haben wir keine
zufriedenstellende Kegel- Meisterschaft 2011 gespielt.

Im Endergebnis werden wir wohl weit hinten liegen.

 

Doch der Reihe nach:

 

Jürgen Matz:

Herr Matz hat sein Niveau gehalten. Das war dann aber auch schon alles.

Mit großem Enthusiasmus hatte er die Proberunden genutzt, gut abgeräumt und mit seiner eigenen „süffisanten“ Art sich Mut zugesprochen, doch schon beim ersten offiziellen Wurf war Herr Matz wieder da, wo er im letzten Jahr aufgehört hat. Weit hinten!

Irgendwann muss der Knoten doch mal platzen.

 

Jürgen Rzeha:

In den letzten Jahren habe ich an den Leistungen von Herrn Rzeha ja immer „rumgenörgelt“, aber in diesem Jahr muss ich Ihn mal loben.

Er hat wirklich solide gekegelt (mit 68 Holz in der Wertung), aber mit etwas mehr Konzentration wäre hier durchaus ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Schade!

 

Matthias Wirth:

Im Vorfeld hatte Matthias schon angedeutet, dass Ihm die Bahn nicht sonderlich gut liegt und Mitte der 2ten Runde schien auch wieder ein Sonderbericht nötig zu werden, doch machen wir Ihm wirklich keinen Vorwurf.
Er hat sein Bestes gegeben und es war halt mit dieser Abneigung zur Kegelbahn kein besseres Resultat möglich.

 

Andreas Rappen:

Nach wenigen Hölzern in der Vergangenheit und mit guten 62 Hölzern in 2010, hatte ich Ihm  letztes Jahr eine gute Entwicklung vorhergesagt.

Leider ist die Leistung doch eher stagniert und wurde nicht bestätigt. Aber hier ist immer noch Luft nach oben.

 

Jörg Meyer:

Guter Anfang,  keine Steigerung und kompletter Absturz in Runde 3!

Nach den soliden Leistungen der letzten Jahre war dieser Auftritt mit 68 Holz innerhalb der Wertung wirklich nicht gut. Dafür aber das Krombacher- Pils!

 

Hellmut Kauermann:

Mit 71 Hölzern wie im Vorjahr zwar recht solide in der Wertung, aber vom Einzel- Stadtmeister 2010 erwarten wir eigentlich etwas mehr.

Hellmut ist leider nie so richtig ins kegeln gekommen.

 

Marc Burchartz:

Ich hatte ja Marc als Geheimtipp auf den Einzel- Titel in 2011 gesehen und mit seinen regelmäßigen starken Runden war er auch immer für das Team wertvoll.

Aber in diesem Jahr hat es für beides nicht ganz gereicht. Mit 68 Holz zwar in der Wertung, aber er kann eigentlich viel mehr!

 

Ralf Grede:

Der Beste von uns!

Gute 73 Holz nach 2 Runden, doch in Runde 3 ist auch Ralf leider abgestürzt.

Schade, denn ich glaube, hier wäre weit mehr möglich gewesen!

 

Holger Maas:

Unser „Rookie“ hat viel versucht, aber es ist Ihm nicht viel gelungen.

Überhaupt kein Vorwurf. Das Positive war, er hat sich von Runde zu Runde gesteigert.

 

Volker Korell:

Wären alle „Pinne“ auf der rechten Seite der Bahn, hätte er einen neuen Kegelrekord geholt. Doch leider stehen auch welche links!

Und den Dreh diese Kegel zu holen, hat er bis zum Schluss irgendwie nicht heraus bekommen.

 

FAZIT:

Kegeln macht Spaß!

Im nächsten Jahr.

 

„Alte Herren, aber neue Wege!“