Home > Jugend > Torwarttraining

Bergisch Neukirchen Torwarttraining 2.0

Die gezielte Ausbildung der Torspieler  ist nach der aktuellen Entwicklung des modernen Fußballs
von enormer Bedeutung. Wir wollen jedem Kind, Jugendlichen die Möglichkeit geben, ihren jeweiligen Wünschen, Ansprüchen und persönlichem Potential gerecht zu werden.
 
Das Torwarttraining wird leider zu häufig und stark vernachlässigt im Mannschaftstraining angeboten. Häufig sind die Trainer zufrieden wenn irgendjemand sich mit den Torspielern beschäftigt, unabhängig ob das Training qualitativ, methodisch oder fachlich sinnvoll ist.
 
Somit ist der Erfolg des Torspielers nicht planbar sondern immer vom Glück und harter Arbeit abhängig, jedoch mit mit dem richtigen Training um ein mehrfaches gesteigert werden kann. 
 
Die Anforderungen im modernem Fußball, insbesondere an den Torspieler sind im letzten Jahrzehnt stetig gestiegen. Als Adler, Neuer mit ihrer Interpretation des Torspiels Bundesligatorleute wurden, zeigten sie das der Torwart heute ein kompletter Spieler sein muss. Er verteidigt nicht nur mit torwartspezifischen Aktionen sein Tor, sondern als erster offensiver Spieler leitet er die Aktionen im Spiel ein. Für den Erfolg einer Mannschaft ist er unablässig.
 
Schon in jungen Jahren wollen wir ein systematisches, altersmäßig und qualitatives Training anbieten. Beginnend bei den Basics und alle Entwicklungsschritte durchlaufend, sollte der Torspieler im Erwachsenenalter nichts verpasst haben. Den eines ist uns allen klar, fehlende Techniken können kaum noch aufgeholt werden. Wir wollen erreichen das dass Torwarttraining im  praktischem Training keine Randerscheinung mehr ist.
 
Unser Ziel kann nur lauten das jeder Torspieler, unabhängig vom Alter, die bestmögliche Chance bekommen soll sich zu verbessern um die Torwartposition zu erlernen. Hierbei möchten wir auch den Stellenwert der persönliche Entwicklung hervorheben, nicht nur den sportlichen.
 
Wir möchten nicht nur unseren Torleuten die Möglichkeit geben von unserem Training zu profitieren, sondern jedem Interessierten. Auf die Wünsche und Anregungen einzugehen, wie auch aufkommende Fragen zu beantworten.
 
Folgende Fehler treten verstärkt auf:
 
− willkürliches Training von Schüssen oder Flanken
− Training ohne Struktur oder Korrektur, Hauptsache er ist beschäftigt.
− Zu hohe Belastung oder zu frühes konditionelles Training
− keine mittel,- langfristige Konzepte
− Torhüter für sich isoliert lassen
− Streben nach Erfolg der Mannschaftstrainer, keine Einbeziehung ins Spielsystem, mangelnde Risikobereitschaft ohne aus den Lernvorschritt des Torspieler zu achten.
− Zu frühe Festlegung eines Spielers als Torwart
− Fehlende Ausbildung des Torspielers als Feldspieler.

Diesen Zustand möchten wir beheben und sehen uns verpflichtet, für jeden Torwart individuell sein Ausbildungsprogramm zu entwickeln. Dies soll nicht nur jedem Torspieler dienen, sondern auch dem jeweiligen Trainer ein Wegweiser sein.

Im Anschluss möchten wir euch unsere Philosophie und Ideen näher bringen wie ein qualitatives, methodisch strukturiertes Torwarttraining aussehen könnte.
 
14 Leit-Ideen zum Torwarttraining

Zielsetzung
Langfristigkeit Qualifikation Trainerverhalten Erfahrung
Teamwork Richtung Leistungsbereitschaft
Arbeit Kontinuität Individualität Spaß
Ausbildungsplan Idealismus

Weg von den Facebook Übungen mit 7 Stangen und 20 Hütchen, dazu noch ein paar Hürden und 10 Bällen. Wo der Eindruck entsteht, tolle Übung. Weg von das habe ich mal vor 15 Jahren selbst so trainiert oder den Weisheiten bei Google gelesen. Weg von zusammen gesuchten Übungen im Netz ohne Bezug zum eigenen Torwart oder gar Mannschaft. Es kann doch nicht das Ziel sein vom Zufall abhängig zu sein ob gerade jemand da ist der irgendwann mal etwas über Torwarttraining gelesen hat? Auch wollen wir das auch die Torspieler ausgebildet werden die nicht das Glück haben von einem Leistungszentrum oder Leistungsverein ausgewählt worden zu sein. Dieses Wissen wollen wir all unseren Torspielern anbieten.
Wir wollen mit jedem Torspieler ein auf ihn abgestimmtes Endziel formulieren. Einen auf den Torspieler abgestimmten Entwicklungsplan erstellen. Mit einem, methodisch, systematischem Training das ihn zu einem komplexen, ausgebildetem Torspieler werden lässt, nicht nur physisch sondern auch mental. Ein gutes Torwarttraining soll der Grundstein zum stetigen Erlernen vom Basiswissen bis zur individuellen höchsten Stufe werden.

Nicht nur die Torspieler sollen in der heutigen Zeit kontinuierlich auf hohem Niveau weitergebildet werden, für uns Torwarttrainer gilt es sich mit den neusten Trainingsmethoden und Medien auseinanderzusetzen. Die Bereitschaft haben Fortbildungen und Praktika wahrzunehmen um sich und die Torspieler immer weiter zu entwickeln. Sich immer wieder zu hinterfragen und weiter dazuzulernen.

Auch wird es unsere Aufgabe sein fortgeschrittene Jugendliche Torspieler als Torwarttrainer zu gewinnen, sie können im aktiven Lernprozess zumeist auf Grund ihres Alters besser teilhaben. Dazu kommt das auch sie besser lernen wenn sie anderen etwas beibringen. Das Lernen und erlernen sollte ein kreativer, sich gegenseitig bereichernder Prozess sein.

Wir wollen individuell auf jeden abgestimmt ein planmäßiges, persönliches Training anbieten. Gemeinsam einen Lehrplan erstellen und diesen immer wieder mit dem Rahmenlehrplan gemeinsam kritisch hinterfragen ob wir ein Teilziel erreicht haben. Kein stupides lernen nach einem Schema, das wir dem jeweiligen Torspieler überstülpen wollen. Jedem die Zeit geben die er benötigt um die 17 Techniken zu erlernen. Entscheidend für uns ist das individuelle Lernfaktor und nicht der Zeitfaktor. Das sind unsere Bausteine die wir vermitteln wollen.

Trainingsaufbau:

Basics:
•    Körperhaltung
•    Katze
•    Lebendige Mauer
•    Sprinter
•    Auftaktbewegung
•    Fang Griff
•    Korb Griff
•    Tiefer Korb Griff
•    Ablenken : Hand
•    Ablenken : Fuß
•    Blocken

Advance:
•    Abkippen
•    Abrollen 1
•    Flacher Ball
•    Abrollen 2
•    Flugball - Fangen und Landung
•    Aufstehtechniken
•    Frontales Aufstehen
•    U-Turn
•    Nachgehen

Professionell:
•    Hechten /Abdruck 1
•    Schieben zum flachen Ball
•    Hechten/Abdruck 2
•    Flugball-Hechten und Landung
•    Hechten/Abdruck 3
•    Flugball-Ablenken und Landung
•    Hechten/Abdruck 4
•    Weit entfernter Ball
•    Hechten/Abdruck 5
•    Über den Kopf

Unser Konzept ist langfristig angelegt, natürlich ist es wichtig und erstrebenswert einen kurzfristigen Lernerfolg zu sehen, wir wollen aber eine seriöse Ausbildung schaffen. Das geht nur über eine langfristig angelegte Planung. Selbst die talentiertesten Torspieler müssen sich alles hart erarbeiten, dabei möchten wir behilflich sein, ebenso bei allen Torspielern die es erlernen und verbessern wollen.

Wir haben zwar den Rahmenplan des DFB und seiner Förderzentren nach denen wir arbeiten, versuchen aber immer so individuell wie es geht zu auszubilden. Nicht bei jedem wird die Entwicklung gleich schnell gehen, die altersgerechte Stufe des Könnens erreicht sein. Das ist unsere Aufgabe der wir uns stellen, jedem eine Altersgerechte und seinen Fähigkeiten angepasstes Training in kleinen Gruppen zu bieten. Um dieses zu erreichen werden wir uns immer wieder zusammensetzen mit dem Torspieler, ein gemeinsames Ziel festlegen, es auswerten und anpassen.

Nicht nur der Torspieler selbst, sondern auch seine Ausbilder, sind stetig dazu angehalten sich sportlich wie menschlich weiter zu entwickeln. Viele Ansätze und Lernwege bekommen erst durch eine langjährige Erfahrung in der Anwendung von Wissen eine nachhaltige Qualität.
Dennoch gibt es ein musterhaftes Trainerlehrverhalten, das in seinen Grundzügen als Basis jeglichen Trainerverhaltens auf dem Platz dienen kann.

Jede Trainingseinheit wird immer wieder ein interaktiver Austausch zwischen Torspieler und Torwarttrainer sein.

Das ganze Konzept ist auf das W-A-S-I-C System nach den Kriterien des DFB aufgebaut.
W-A-S-I-C Warm up
W-A-S-I-C Analytischer Teil
W-A-S-I-C Situativer Teil
W-A-S-I-C Integrativer Teil
W-A-S-I-C Cooldown

Es sollte folgender Leitgedanke gelten: „Korrigieren statt Kritisieren“

Für den Umgang mit Fehlern, insbesondere in einem Spiel, benutzen wir folgendes Modell:

P Praxis (z.B. Nachstellung und Wiederholung der Spielsituation im Training, Lösung)
A Ablenkung (z.B. Training mit besonderem Spaßfaktor)
U Unterstützung (z.B. Schutz des Torwarts vor Kritik oder Erfolgserlebnisse herstellen)
S Sachinformation (z.B. gemeinsame Videoanalyse und Korrekturhinweise des Fehlers)
E Emotionale Unterstützung (z.B. Lob für gute Leistung trotz eines Fehlers)

Wir können noch so gut mit den Torhütern trainieren und sie Schritt für Schritt verbessern, werden aber nicht das optimale erreichen wenn der Mannschaftstrainer es nicht spielnah ins Training (Übungen) und Spiel (mitspielend) integriert.